Teambegleitung

Supervision heißt für mich, ein Team darin zu begleiten, eine gemeinsame Kultur zu er-finden, welche die beteiligten Menschen bestmöglich unterstützt, um miteinander zu arbeiten. Die Art und Weise des Miteinander seins bildet die Grundlage, um innerhalb der Strukturen eines Unternehmens sinnhaft, gesundheiterhaltend und flexibel agieren zu können.

Teamsupervision oder wie gelingt eine artgerechte Haltung?

  • Es braucht eine Klärung von Erwartungen und Rollenklärungen zwischen Leitung und Mitarbeitenden. 
  • Es unterstützt eine transparente Kommunikation, um „Lüftungszeiten“: wie können wir aufrichtig kommunizieren ohne aneinander zu verletzen?
  • Es fördert ein Verstehen von Verhaltensoriginalitäten der Kolleg/innen: Wie können wir unsere Bewertungen nutzen und nicht im „Das ist falsch!“ hängen bleiben?
  • Es hilft ein Lernen entlang der Unterschiedlichkeit wieder zu entdecken.
  • Es bedarf ein Auseinanderziehen der Sach- und Beziehungseben, um Irritationen auch als Feedback an das Unternehmen zu erkennen. Teamsupervision beinhaltet deswegen immer auch Aspekte von Organisationsentwicklung 

Fallsupervision oder die Beute von Gruppenintelligenz

  • Ich begleite Teams bei der Begleitung von Fallbesprechungen. 
  • Ich spiegele und unterstütze die vertrauten Besprechungsformen
  • Ich gebe Impulse und bringe eine Vielfalt von neuen Methoden mit

Ziele einer Supervision können sein: 

  • Die Kompetenz und das Wissen des Teams (wieder) zu entdecken
  • Neue Strategien im Umgang mit belastenden Situationen zu entwickeln
  • Die Fähigkeit zu erweitern, in schwierigen Situationen mitfühlend zu kommunizieren
  • Konflikte anzusprechen und konstruktiv zu vermitteln