Biografie

Was bedeutet mir Gewaltfreie Kommunikation?

Seit 20 Jahren beschäftige ich mich jetzt mit dem Thema Kommunikation in organisatorischen, institutionellen, künstlerischen, therapeutischen, pädagogischen und wissenschaftlichen Bereichen als Dozentin, Mitarbeiterfortbildende, Trainerin, systemischer Coach. In den letzten Jahren arbeite ich verstärkt als Supervisorin in Profit und Non-Profit Unternehmen im Bereich Organisationsentwicklung, Führungskräftetrainings, Teamkommunikation.

Seit 2oo6 habe ich den Puzzlestein gefunden, der alles, womit ich bis dahin erforscht habe, verbindet: Die Gewaltfreie Kommunikation nach M. Rosenberg. Sie ist für mich die kraftvollste Vision einer gesellschaftlichen Wirklichkeit, die erfüllt ist von einer Haltung der Wertschätzung für sich und andere. Die Gewaltfreie Kommunikation ermöglicht grundlegend, lebendigen Kontakt zu gestalten, Selbstwirksamkeit zu erleben und eine Unternehmenskultur zu fördern, in der Beziehungsintelligenz als Wertschöpfung umgesetzt wird. Das ist die Grundhaltung, für die ich in meinen Trainings und den Einzel-, Team-, und Paar-Coachings in meiner Zuhörpraxis Raum gebe.

Über mich

  • 1967 geb. in Nürnberg
  • Seit 2001 promovierte Ethnologin/Ethnographin. In meiner Doktorarbeit beschäftigte ich mich mit der Kommunikation von Blinden, Gehörlosen und Autisten in Begleitung von Prof. Dr. Stefan Hirschauer.
  • Weitere Stationen: Tanz und Theater (Ausbildung 1998–2001), Butoh-Tanz, Contact Dance, Clownspiel, Christoph Riemer und Playing Arts. Vier Jahre unterrichtete mich Sylvia Wetzel im tibetischen Buddhismus und der Tara-Praxis.
  • Seit 2003 bereichert mein Sohn Anton Lucas Leander mein Leben.
  • 2005 begegnete ich GfK, seit Juli 2012 bin in zertifizierte Trainerin nach dem CNVC, seit 11 Jahren bin ich mit meiner Kollegin Andrea Lohmann Ausbildern für GfK
  • Seit 1998 leite ich die Fachstelle Kommunikation mit künstlerischen Mitteln in der Theaterwerkstatt Bethel
  • 2011 – 2014 Systemische Ausbildung ESPERE, die Grundlage meiner Coachings und Supervisionsgruppen in der Arbeit mit „Inneren Anteilen“ ist
  • 2014 – 2018 Basis- und Aufbautraining Aruna Institut zu Dynamiken in Paarbeziehungen, Intimität und Sexualität – meine Lehrstücke in Lebendigkeit und Nähe
  • Seit 2019 folge ich der Übungspraxis der Inquiry nach dem Diamond Approach der Ridhwan Schule 
  • Seit 2020 im Jahreszyklus bei Cüneyt Görenel, einer schamanische Jahresgruppe